Windenergie: Aktuelles von der Sitzung des DIN-Ausschusses zur Anpassung der DIN 45680

Text von Sven Johannsen GuSZ Gutachter- u. Sachverständigen-Zentrum
Umwelt-Messungen GmbH:

Aktuelles von der Sitzung des DIN-Ausschusses zur Anpassung der DIN 45680

Gute und schlechte Nachrichten

Bericht zur Ausschussitzung zur DIN 45680

Weiterlesen…

»Die positiven Klimaeffekte aus dem Land sind eine Fabel« Leserbrief im GEA v. 22.07.2017

Zu den Briefen »Koste es, was es wolle«, 24. 6., und »Schon Don Quichotte kämpfte gegen Windmühlen«, 1.7.

 

Dietmar Clapier, Pfronstetten, Mitglied

der Bürgerinitiative »Gegenwind Pfron­stetten«

Anmerkung der Redaktion:

Da sich ein Rechenfehler in den Leserbrief eingeschlichen hat, wurde ich gebeten, diesen vorerst wieder rauszunehmen.

Rolf „Muck“ Mayer

Wichtig! Es geht um Infraschall und Körperschall

Dringende Terminsache – übernommen von: windwahn newsletter Team <newsletter@windwahn.com

Liebe Mitstreiter aus nah und fern,

am 22.Juni trifft sich der Normungsausschuss zur Überarbeitung der DIN 45680 in Berlin. Eine kleine Gruppe aus diesem Gremium möchte erreichen, dass die Wechsel- und Doppelbelastung von Körperschall und tieffrequentem Luftschall dabei Berücksichtigung findet, da genau diese den Windkraftgeschädigten gesundheitlich stark zusetzt. Daher hat die Gruppe Lobby unabhängiger Mitglieder des Ausschusses einen entsprechenden Normungsantrag gestellt. Um diese Gruppe zu unterstützen und entsprechenden Druck aufzubauen, dass der von einem Mitglied des Ausschusses gestellte Normungsantrag angenommen wird, sollten im Vorfeld möglichst viele formlose Anträge (die jedermann stellen kann) bei Herrn Dr. Ing. Kunzmann vom DIN e.V. eingehen.

Ein entsprechendes Musterschreiben finden Sie unten, unterzeichnen Sie und senden Sie es am besten bis zum 20.06. an:

Bernd.Kunzmann@din.de
Ganze Unterschriftenlisten kann man auch postalisch – bitte rechtzeitig – an Herrn Kunzmann senden: DIN Deutsches Institut für Normung e.V., Am DIN-Platz, Burggrafenstraße 6, 10787 Berlin

Gruß aus Ostfriesland

E. de W.

Musterschreiben – es darf auch gern ergänzt werden, z.B. mit den neuesten Studien und Entwicklungen im Bereich Akustik und Gesundheitspolitik:

Sehr geehrter Herr Dr.-Ing. Kunzmann,

in den derzeit bestehenden Normen DIN 4150 und DIN 45680 wird jeweils nur der Körperschall und der Luftschall berücksichtigt und jeweils einzeln beurteilt. Da jedoch im Bereich tieffrequenter Luftschall- Immissionen in den allermeisten Fällen jedoch eine Doppelbelastung der betroffenen Personen vor Ort auftritt, die dann zu gesundheitlichen Problemen führt, wie auch durch die aktuelle Studie des KIT in Karlsruhe (vgl. http://www.kit.edu/kit/19681.php) belegt wird, halten wir die bestehenden Normen für dringend überarbeitungsbedürftig.

Im Übrigen ist das Doppelbelastungsproblem innerhalb der TA Lärm im Kapitel 6.2. bereits erfasst – aber auch hier sind die angegebenen Grenzwerte nicht mehr auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Hiermit möchten wir Sie daher darum bitten, bei der Überarbeitung der DIN 45680 die Doppel- bzw. Wechselbelastung bei Betroffenen von Immissionen aus technischen Quellen im Bereich des Körperschall (Vibrationen) und des Luftschall (tieffrequenter Natur) zu berücksichtigen und darauf persönlich hinzuwirken, da es bereits bei sehr geringen Immissionspegeln von gleichzeitigem Luft- und Körperschall zu gesundheitlich negativen Auswirkungen kommt. Sollte dieses, aus welchen Gründen auch immer – nicht möglich sein, bitten wir dann darum, dieses Problem in einer gänzlich neuen Norm zu regeln.

Mit freundlichem Gruß
Ihre Unterschrift oder gleich eine Sammlung von Unterschriften Ihrer BI, Organisation, IG mit Ihrer Forderung

Mein EPAW-Schreiben ähnlichen Inhaltes, zusätzlich versehen mit etlichen Verweisen auf Studien u.a. an Herrn Kunzmann, das heute versendet wurde finden Sie hier:

http://www.windwahn.com/2017/06/11/achtung-terminsache/

Bitte nehmen Sie die Gelegenheit wahr und nutzen Sie das Musterschreiben – es darf gern personalisiert, verkürzt oder ergänzt werden, z.B. mit weiteren Studien und Entwicklungen im Bereich Akustik und Gesundheitspolitik und eigenen Erfahrungen zum Leben unter Dauerbeschallung.

per e-mail: Bernd.Kunzmann@din.de
per Post:

Herrn Dr. Bernd Kunzmann
– DIN Deutsches Institut für Normung e.V. –
Am DIN-Platz – Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Achtung: Letzte Chance, sich über Dr. Ing. Kunzmann Gehör zu verschaffen ist der 20. Juni 2017!

Danke für Ihr Engagement!

Infraschall. Ein Mediziner klärt über die weltweiten relevanten Studien und Faktenlage auf . Größter gewissenloser Feldversuch an deutschen Bügern durch die Bundesregierung und wider den Gesetzen.

Anlagen laufen zeitweilig mit reduzierter Leistung